Auflösen einer Lernblockade


Auflösung von Blockaden und Lernblockaden

 

Energieblockaden sind ein psychosomatischer Komplex. Liegt eine geistig-seelische Blockade vor wie etwa eine Lernblockade oder eine Prüfungsblockade, dann ist davon auch die Wirbelsäule mehr oder weniger stark betroffen.

 
 

Durch mittelstarken Druck mit dem Daumen auf die einzelnen Wirbel kann man ertasten, ob und wie stark ein Wirbel blockiert ist:

1. Halswirbel (75%)

Häufige Ursachen:


Leistungsdruck - das Gefühl, die aufgebürdeten Lasten nicht tragen und den Anforderungen nicht gerecht werden zu können - dauerhafte innere Anspannung, die nicht zwangsläufig äußerlich sichtbar werden muss.
Was diese Kinder besonders brauchen:
Atem- und Entspannungsübungen - ganzheitliches Biofeedback auf der geistigen, seelischen und körperlichen Ebene (Gewahrsein und Spürbewusstsein) - Hilfe bei der Selbstorganisation.

2. Brustwirbel (15%)

Häufige Ursachen:


Traumatische Erlebnisse - das Gefühl, nicht ausreichend verstanden, akzeptiert und geliebt zu werden.
Was diese Kinder besonders brauchen:
Einfühlsame Beschäftigung mit inneren Bildern - Traumarbeit und Phantasiereisen - gezielte Hilfe beim Aufspüren und der Aufarbeitung traumatisierender Erlebnisse.

3. Lendenwirbel (20%)

Häufige Ursachen:


Starke Bevormundung durch Erziehungspersonen > nicht wissen, was man selber will, was einem große Lust bereitet > allgemeine Antriebslosigkeit - mangelnde körperliche und geistige Beweglichkeit.
Was diese Kinder besonders brauchen:
Stärkung von Intuition und Bauchgefühl - weitgehender Verzicht auf Einwirkung von außen - Förderung selbständigen Denkens und Handelns.

4. Kreuzbein (15%)
Häufige Ursachen:


Hohe Vitalität und starkes Selbstbewusstsein in Verbindung mit äußeren Schicksalsschlägen wie Unfall oder der Verlust nahestehender Menschen - diese Blockaden sind oft sehr heftig, lösen sich aber unter günstigen Voraussetzungen meist von selbst wieder auf.
Was diese Kinder besonders brauchen:
Diese Kinder wollen vor allem in Ruhe gelassen werden - hilfreich sind Bezugspersonen, die ihnen zutrauen, dass sie den Weg aus der Krise alleine schaffen.

5. Steißbein (70%)
Häufige Ursachen:


Existenzielle Selbstzweifel trotz hohem Entfaltungs- und Leistungspotenzials - starkes Kontrollbedürfnis - mangelnde Erdung - Angst vor dem Tod - mangelndes Urvertrauen.
Was diese Kinder besonders brauchen:
Vertrauen, Selbstvertrauen, Urvertrauen - Synchronisation von rechter und linker Gehirnhälfte -Übungen, die den Energiefluss harmonisieren wie Reiki oder energetische Polarisation.

 

 

Wirksame Übungen zur Auflösung von Lernblockaden, Gedächtnisblockaden und Prüfungsblockaden: 

 

  •  Die Schüler erfahren, wie ihre negativen Programmierungen und Konditionierungen entstanden sind und wie sie aufgelöst werden können.

  • Durch ein spezielles Training lernen die Schüler, die ersten Symptome einer Blockade unmittelbar wahrzunehmen.

  • Die Schüler erlernen spezielle Techniken, um die akuten geistigen Wirkungen der Blockade abzuschwächen bzw. aufzulösen.

  •  Die Schüler erlernen eine bestimmte Selbsthilfetechniken, mit deren Hilfe er die akuten Auswirkungen einer Blockade minimieren können.

  •  Einfache und wirksame Achtsamkeitsübungen helfen den Schülern, im Alltag (auch außerhalb der Schule) eine konzentrierte und entspannte Grundhaltung zu entwickeln.

  • Zur Behandlung bestehender und zur Vermeidung neuer Blockaden werden verschiedene Formen der Energiearbeit eingesetzt.

  •  Durch ein den gesamten Alltag mit einbeziehendes Lust-Unlust-Profil lernen die Schüler, sich ihrer jeweiligen Motivation bewusst zu werden und ihren Tagesplan auf diese Erkenntnisse optimal abzustimmen. Das führt zur Steigerung der Lerneffizienz und verringert die Angst in Prüfungssituationen.

  • In Zusammenarbeit mit den Schülern werden individuelle Lerntechniken entwickelt, mit deren Hilfe sie Informationen optimal abspeichern und abrufen können. So verringert sich das Risiko von Gedächtnis-Blockaden (Blackout) und Lernblockaden.

  • Die Schüler lernen, ihre Arbeit optimal zu organisieren (vor allem die Vorbereitung auf Klassenarbeiten) und gehen dann mit mehr Sicherheit und weniger Angst in Prüfungen.

  • Blockieren Schüler sich selbst durch dominante negative Teilpersönlichkeiten, werden alternative Verhaltensweisen erarbeitet.