Simone Marguerite


Meine Arbeit als Entwicklungs- und Lerntrainerin

Als Dipl. Entwicklungs- und Lerntrainerin untersuche, behandle und fördere ich Kinder und Jugendliche mit Lern- und Leistungsstörung, Konzentrationsstörung oder Teilleistungsschwäche, vor allem in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen.

 

Schulische Misserfolge beeinträchtigen nicht nur die Noten, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen, in dem sie ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl herabsetzen. Als Lerntherapeutin versuche ich dem entgegen zu steuern, indem ich in zunächst die Stärken hervorhebe und fördere.

 

Die Erfolgserlebnisse sollen dazu ermuntern und ermutigen, sich auch den Schwächen zu stellen und diese schrittweise zu beheben. Auf diese Weise werden Lesehemmung, Schreib- und Rechenschwäche (LRS, Legasthenie, Dyskalkulie), Konzentrationsschwierigkeiten (z. B. bei AD(H)S) und Motivationsprobleme usw. behandelt und abgebaut.

 
   

Unterschied zur Nachhilfe:
Nachhilfe eignet sich für Schüler mit Wissenslücken in einzelnen Fächern, hervorgerufen durch versäumten Unterricht, eine „faule Phase“ oder einen Wechsel in eine andere Klasse.

 

Lerntraining ist eine außerschulische Förderung für Schüler, die Defizite in den Schwerpunkten Konzentration, Aufmerksamkeit, Selbstwert und Motivation aufweisen und dadurch gravierende Schwierigkeiten in den Bereichen Lesen, Schreiben oder Rechnen haben und bei denen ein Grundverständnis nachweislich nicht oder nur unzureichend vorhanden ist.

 

Eine lerntherapeutische Förderung schafft im Unterschied zur Nachhilfe grundlegende inhaltliche und psychische Voraussetzungen für einen Neuanfang im Lernen. Jede gute Lerntherapie beruht auf einer individuellen Diagnostik, die die besonderen Schwierigkeiten des Kindes aufgreift, um daran zu arbeiten. Sie macht sich insofern gerade nicht vom aktuellen Schulstoff abhängig.